„In jeder Geburtssituation bewusst und selbstbestimmt“

Sei es während der Schwangerschaft, Geburt, Stillzeit oder im Wochenbett: Die Hebammen sind die Fachfrauen mit dem richtigen Händchen für Mutter und Kind. Linda Gigga ist freiberufliche Hebamme mit Praxis in Laubegast. Hallo Dresden hat mit ihr über die Wahl der richtigen Hebamme und des Geburtsortes gesprochen.

Hallo Dresden: Spielt Sympathie eine Rolle in der Betreuung der Schwangeren?
Linda Gigga: Ja, natürlich – wie überall, wo Menschen aufeinander treffen.

Hallo Dresden: Wenn die Chemie nicht stimmt, was bleibt der Frau dann für eine Möglichkeit?
Linda Gigga: Jede Schwangere sollte die Hebamme ihres Vertrauens finden. Diese Zeit rund um die Geburt ist zu kostbar und zu wichtig für die Schwangeren und ihre Familien, als dass sie hier Kompromisse machen sollten, erst recht nicht in der Wahl der Hebamme. Beim Kennenlernen betone ich dies und eröffne somit die Möglichkeit, sich nach einer anderen Hebamme umzuschauen. Es ist ja auch für uns Hebammen von Vorteil, wenn wir in harmonischen »Arbeitsbeziehungen« agieren können. Da bleibt mehr Kraft fürs Wesentliche.

Hallo Dresden: Was kann eine Hebamme tun, damit sich eine Schwangere bei ihr wohl fühlt?
Linda Gigga: Authentisch sein ist sicher wichtig. Zudem weiß ich aus meiner persönlichen Erfahrung, wie wichtig, einmalig, prägend und verändernd Schwangerschaften, Geburten und das Leben mit Kindern sind. Dieses persönliche Wissen nehme ich immer wieder mit auf die andere, professionelle Seite der Betreuung. In meinem Kalender stehen Termine, aber all diese Stunden bei und mit den Frauen und Familien verstehe ich als Einladungen in ihr Leben. Dass ich Gast bin, ist mir stets bewusst.

Hallo Dresden: Ist das »Betreuungspaket« für eine Schwangere immer gleich oder gibt es dabei große Unterschiede?
Linda Gigga: Da gibt es keine festen Formen. Die Betreuung ist immer individuell und bildet sich aus den jeweiligen Wünschen und Vorstellungen zu Beginn der Schwangerschaft und wandelt sich mit deren Verlauf. Glücklicherweise ist die Hebammenbetreuung vonseiten der Krankenkassen so geregelt, dass wir sehr flexibel Treffen vereinbaren können. Dabei sind auch kürzere Abstände möglich, wenn es für die schwangere Frau eine erhöhte Dringlichkeit gibt oder es zur Gesunderhaltung von Mutter und Kind notwendig ist.

Hallo Dresden: Was ist Deine »Spezialität« als Hebamme?
Linda Gigga: Das klingt wie im Feinkostladen. Ich bin klar und direkt im Wahrnehmen und Denken und auch im Gespräch – das schmeckt sicher nicht jedem. Ich kenne meine Grenzen, das heißt bis wohin bin ich als Hebamme zuständig und wann sind andere Fachleute am Zug. In Bezug auf die Betreuung der Schwangeren und ihrer Partner ist es mir wichtig, ihnen ihre verborgenen Ressourcen und unbekannten Kompetenzen bewusst zu machen, sodass sie sich selbst helfen. Ich freue mich, wenn ich nicht mehr gebraucht werde.

Hallo Dresden: Es gibt verschiedene Ansätze für eine Geburt: Zuhause, im Kranken- oder Geburtshaus; hockend, liegend, im Wasser und so weiter. Wie entscheidet frau sich bei dieser Vielfalt?
Linda Gigga: Wichtig ist, dass die Frauen eine Wahl haben, wo sie ihr Kind zur Welt bringen möchten. Diese Wahlmöglichkeit ist gerade in Gefahr! Deswegen braucht es mehr Bewusstsein bei allen Frauen und allen Männern für dieses Thema. Wofür sich dann eine jede entscheidet, wird sich auch in der Auseinandersetzung mit dem Thema Geburtsort ergeben. Meine Hebammenbegleitung ist in solchen Situationen eine schützende, die Paare stärkende und beruhigende Hilfe.

image001
In den warm gestalteten Räumen ihrer Hebammenpraxis in Laubegast bietet Linda Gigga unter anderem Geburtsvorbeitungs- und Rückbildungskurse an.

Hallo Dresden: Welche Möglichkeiten bietest Du den Frauen zur Geburt an? Bist Du überhaupt bei der Geburt dabei?
Linda Gigga: Im Moment konzentriere ich mich auf eine gute Geburtsvorbereitung. Das heißt für mich, die Frauen und ihre Partner in die Lage zu versetzen, sich im besten Fall die Geburt ihres Kindes an jedem Ort und auch ohne Unterstützung zuzutrauen. Mit dieser Einstellung und Haltung sind die Paare in jeder Geburtssituation bewusst und selbstbestimmt. Jede Hilfe und Unterstützung von außen kann ihnen so auch besser – im Sinne von angemessener, passender – zuteilwerden.

Hallo Dresden: Und nach der Geburt: Sollte jede Frau zur Rückbildungsgymnastik gehen?
Linda Gigga: Unsere Großmütter und Mütter wären wahrscheinlich froh gewesen, einen Rückbildungskurs besuchen zu können. Viele von Ihnen leiden heute, Jahrzehnte nach den Geburten, unter Beschwerden im Beckenbodenbereich und unter der Senkung der Beckenorgane. Das hat Auswirkungen nicht nur auf die Sexualität, sondern auf das ganze Wohlbefinden der Frauen. Zum anderen ist es für die Frauen, die aus dem Berufsalltag in die Mutterrolle geworfen werden, eine sehr gute Gelegenheit zu erfahren, dass auch andere Frauen mit dieser neuen Lebenssituation ihre Hochs und Tiefs erleben und dass das Leben mit Kindern schön, aber auch herausfordernd ist.

Kontakt
Hebammenpraxis Linda Gigga
Laubegaster Ufer 39 (Eingang Coselgasse)
01279 Dresden
Tel.: 0351 27305580
E-Mail: hebamme.linda@gmx.de
http://www.lindagigga.de

© Alle Bilder: Klaus Gigga

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s