„Sich für viele Dinge begeistern“

In Städten gibt es jede Menge Tiere und Pflanzen. Oft reicht es, einfach vor die Haustür zu gehen und schon findet sich dort eine lebendige Vielfalt. Doch der Bezug zur Natur ist längst kein alltäglicher, kein bewusster mehr. Die Naturschutzjugend (NAJU) setzt bei den Kindern an, will ihnen ein Gespür für die sie umgebende Natur vermitteln. Michael Rammler ist Vorstandsmitglied der NAJU Dresden.

Hallo Dresden: Natur-Schutz-Jugend. Das sind drei große Begriffe. Und bei der NAJU kommt alles zusammen. Wie gelingt das?
Michael Rammler: Als Nachwuchsorganisation des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) ergeben diese Begriffe für uns wie selbstverständlich eine Einheit. Als Aktive sind wir junge Menschen, die sich wiederum an Kinder und Jugendliche wenden, um diesen das Erleben und Erfahren ihrer Umwelt zu ermöglichen. Zugleich tragen wir Verantwortung für diese »Natur« und erleben doch tagtäglich, wie der Lebensraum für immer mehr Tier- und Pflanzenarten zerstört wird. Auf diese Probleme aufmerksam zu machen und zugleich dieser Entwicklung entgegenzuwirken, verstehen wir als »Schutz«.

Hallo Dresden: Können Kinder und Jugendliche überhaupt etwas in Sachen Naturschutz bewirken?
Michael Rammler: Vor allen Dingen die Kinder und Jugendlichen sind es, in die wir unsere Hoffnungen legen. Denn sie beobachten all die kleinen Dinge noch viel aufmerksamer als wir Erwachsene und können sich für viele Dinge begeistern, für die so mancher in unserer hektischen Zeit oft das Gefühl verloren hat. Zugleich geben wir ihnen die Chance ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern, um später einmal im Berufs-und Familienleben andere Wege zu gehen und selbst zum Vorbild in Sachen Umweltschutz zu werden.

c_NAJU.Dresden_IMG_3317

Hallo Dresden: Welches Thema ist für die Kinder und Jugendlichen am Wichtigsten?
Michael Rammler: Nun, das hängt ganz vom Alter ab. Steht für die »Kleinen« noch das Spiel mit Freunden in der freien Natur im Vordergrund, so sind die Interessen der etwas Älteren so vielfältig wie die Kinder und Jugendlichen selbst. Wobei Themen wie gesunde Ernährung, Tierschutz und nachhaltige Lebensweise sicher im Vordergrund stehen. Spürbares Interesse herrscht aber auch an der Erkundung der Tier- und Pflanzenwelt der eigenen Umgebung. Uns ist dabei wichtig Zusammenhänge zu vermitteln und eine gute Mischung aus Lernen und Spaß zu finden.

Hallo Dresden: Wer ist mit den NAJUs unterwegs? Sind das berufsmäßige Umweltexperten?
Michael Rammler: Auch das ist sehr unterschiedlich. Zunächst einmal organisieren wir uns ehrenamtlich, das bedeutet, jeder und jede steckt so viel Kraft und Zeit in die NAJU, wie es ihm und ihr neben Schule, Beruf oder Studium möglich ist. Naturgemäß finden gerade Studierende der Umweltwissenschaften den Weg zu uns, aber auch zukünftige Ingenieure und Pädagogen bereichern unsere Arbeit, ebenso wie Schüler, die nach dem Abschluss erst einmal neue Erfahrungen sammeln wollen. Bei unseren Ferienlagern und Exkursionen holen wir uns aber auch immer externe Referenten mit ins Boot, um somit auch unseren eigenen Horizont beständig zu erweitern.

c_NAJU.Dresden_IMG_5812

Hallo Dresden: Welche Möglichkeiten gibt es denn bei der NAJU mitzumachen?
Michael Rammler: Mitmachen können alle, die sich für das Thema »Umwelt« im weitesten Sinne interessieren, gerne draußen unterwegs sind und Freude am Umgang mit anderen Menschen haben. Es gibt die Möglichkeit Camps für Kinder und Jugendliche zu betreuen oder selbst daran teilzunehmen, bei Pflegeeinsätzen Naturschutz im klassischen Sinne zu betreiben und die eigene Artenkenntnisse zu erweitern und schließlich all das auch zu organisieren und zu planen. Wir bieten jungen Menschen somit die Möglichkeit Verantwortung für andere zu übernehmen und zugleich auch tiefere Einblicke in die Verbandsarbeit einer Naturschutzorganisation zu gewinnen. Aber auch völlig neuen Ideen und Anregungen gegenüber sind wir immer aufgeschlossen. Wir freuen uns über alle, die bereit sind Verantwortung zu übernehmen.

c_NAJU.Dresden_IMG_3129

Hallo Dresden: Wie können Interessierte euch erreichen?
Michael Rammler: Unser Jugendumweltbüro befindet sich in der Kamenzer Straße und ist immer dienstags geöffnet. Des Weiteren veranstalten wir einmal im Monat ein Aktiventreffen, zu dem »Neulinge« immer gerne gesehen sind und sicherlich auch gleich die ein oder andere Aufgabe übernehmen können. Alle Informationen dazu gibt es auf unserer Homepage.

Hallo Dresden: Vielen Dank!
Michael Rammler: Ich danke im Namen aller Aktiven für das Interesse an unserer Arbeit!

Kontakt:
NAJU – Naturschutzjugend Dresden
Kamenzer Straße 7
01099 Dresden
Tel.: 0351 4716566
E-Mail: dachsenberg@naju-sachsen.de
http://www.naju-sachsen.de

© Alle Bilder: NAJU Dresden

Advertisements

Ein Kommentar zu “„Sich für viele Dinge begeistern“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s